Allgemein

Ehrlich währt am Längsten

Liebe Radsportfans,

leider ist der Radsport wieder einmal in den Schlagzeilen und leider sind es wieder – vor allem für einen Radprofi – frustrierende und negative Schlagzeilen. Ich bin schockiert über die Informationen und Beweise, die in den letzten Tagen um Lance Armstrong zum Vorschein kamen. Das ganze Ausmaß scheint Dimensionen anzunehmen, die ich mir nie vorzustellen vermochte.

Es ist gut, dass der Dopingskandal um Lance Armstrong und die damaligen Teammitglieder aufgedeckt worden ist, auch wenn dies meiner Meinung nach viel zu langsam und fast zu spät geschehen ist. Es ist gut, dass einige Fahrer das umfangreiche und systematische Doping bei US-Postal und Lance Armstrong gestanden haben, auch wenn ich der Meinung bin, dass auch diese Fahrer Betrüger sind und sich von Anfang an an die klaren Antidopingregeln hätten halten sollen. Es ist gut, dass jetzt Sperren ausgesprochen worden sind und Titel wieder aberkannt werden, auch wenn es uns sauberen Sportlern im Nachhinein nichts bringt.

Ich hoffe aber, dass durch diese jetzt aufgedeckten Skandale unser Radsport, der viele Radsportfans weltweit begeistert und mitreißt, nicht noch weiter beschädigt wird und mir eine Fortsetzung meines persönlichen Lebenstraumes möglich bleibt.

Ich bin, seitdem ich denken kann, zwischen Fahrrädern und mit dem Radsport aufgewachsen und bin auch von Jugend an mit all meiner Kraft und Motivation im Radrennsport dabei und konnte mir auch den Traum Radprofi zu werden, durch viel Fleiß und Idealismus – aber immer sportlich fair und ehrlich – erfüllen. Es gibt noch viele andere Fahrer, vor allem in der jungen Generation, die eine faire Chance verdient haben und die nicht für die Fehler dieser jetzt enttarnten Doper „bestraft“ werden dürfen.

Der Radsport ist eine faszinierende Sportart und um diese Faszination weiter zu erhalten und guten Gewissens weitergeben zu können werde ich kämpfen.

Mit sportlichen Grüßen

Euer Schilli

Previous post

Die Klassiker und der Grio

Next post

Ein Tourtrikot meiner Sammlung für einen guten Zweck

Andreas Schillinger

Andreas Schillinger